Richtig gehört: Die BG Bau unterstützt Gehörschutz

Wenn man merkt, dass man schlechter hört, ist es bereits zu spät. Die Schäden einer dauerhaften Lärmbelastung nehmen wir oft erst nach einigen Jahren wahr. Um diesen schleichenden Prozess auszubremsen, werden unterschiedliche, universelle Gehörschutzvarianten angeboten, die vom Wegwerf-Ohrstöpsel bis hin zu technisch ausgeklügelten Kapselgehörschutz reichen.

Dennoch haben diese allgemeinen Schutzverfahren etwas gemeinsam: Sie sind wenig bis gar nicht an den Träger angepasst, sitzen oft nicht richtig und fühlen sich beim Tragen unangenehm an oder stören sogar. Dass Arbeitnehmer hier gerne auf diesen wichtigen Schutz verzichten, ist also gar nicht so verwunderlich. Zusätzlich wird das Klangbild oft verzerrt, da Töne und Frequenzen unterschiedlich gedämmt werden. Wer aber auf sprachliche Kommunikation oder akustische Signale bei seiner Arbeit angewiesen ist, kann mit einem universellen Gehörschutz diese eventuell nicht mehr korrekt wahrnehmen.

Otoplastiken schützen richtig
Dem wirken individuell angefertigte Otoplastiken effektiv entgegen.

Was individuell angefertigt wird, ist natürlich höherpreisig als die in Masse hergestellten Varianten. Genau aus diesem Grund unterstützt die BG Bau die Anschaffung von Otoplastiken. Hierbei nimmt ein Hörgeräteakustiker eine Abformung vom äußeren Gehörgang und einem Teil der Ohrmuschel vor, um damit dann aus Kunststoff eine Otoplastik herzustellen, die genau und sicher sitzt. Zusätzlich kann diese mit unterschiedlichen Filtern versehen werden, welche die Umgebungsgeräusche klar wiedergeben oder die Dämpfung genauer regulieren.

Kurz zusammengefasst haben Otoplastiken folgende Vorteile:

  • Sicherer und korrekter Sitz
  • Kein Verrutschen durch Bewegungen des Kopfes oder Kiefers
  • Angenehmes Tragegefühl
  • Oft unauffälliger als gängige Gehörschutzstöpsel
  • Lange Lebensdauer
  • Einsatz von individuellen Filtern für unveränderten Frequenzzugang möglich, damit Sprache und Umgebungsgeräusche klar wahrgenommen werden
  • Schalldämmung lässt nicht nach

Die BG Bau schafft einen zusätzlichen Anreiz, indem sie pro Paar bis zu 50% bzw. maximal 100 Euro der Kosten übernimmt. Die allgemeinen Voraussetzungen zur Förderung durch die BG Bau finden Sie auf dieser Seite. Zusätzlich setzt die Berufsgenossenschaft voraus, dass innerhalb der ersten sechs Monate nach Anschaffung eine Funktionskontrolle vorgenommen wird, um einen optimalen Sitz zu gewährleisten. Ebenso soll diese auch im Abstand von zwei Jahren erfolgen, da sich der Gehörgang ändern kann und sich somit auch die Wirksamkeit des Gehörschutzes verschlechtern könnte.

Sie können sich bei PCH ausführlich zum Thema Otoplastiken beraten lassen. Unser Fachpersonal hilft Ihnen bei allen Fragen gerne weiter: Kontaktformular
Bei Fragen zur Förderung:
BG BAU – Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft
Telefon: 0800 3799100
Mail: arbeitsschutzpraemien@bgbau.de